Für jeden das Passende finden

Maurus Wollensak berät im Freiwilligen Zentrum Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten.

Maurus Wollensak (25) arbeitet im Freiwilligen Zentrum Hamburg. Im Ladenbüro in St. Georg berät er Menschen, die Lust darauf haben, sich ehrenamtlich zu engagieren. Der Jurastudent vermittelt die Freiwilligen an Einrichtungen, Initiativen, Vereine und Projekte. Als Maurus Wollensak vor zweieinhalb Jahren zum Jurastudium nach Hamburg kam, war er selbst auf der Suche nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit, stieß auf die Webseite des Freiwilligen Zentrums und nahm die Beratung in Anspruch. Sein Plan war, ehrenamtlich im Strafvollzug zu arbeiten. Das hat er auch weiterhin im Blick, doch er ließ sich auch spontan darauf ein, im Freiwilligen Zentrum als Ehrenamtlicher Ehrenamtliche zu beraten.

katholisch in Hamburg: Warum engagieren Sie sich im Freiwilligen Zentrum Hamburg?

Soziales Engagement war mir immer wichtig. Ich möchte der Gemeinschaft etwas zurückgeben. Ein Grund, mich zu engagieren, war aber auch, hier in Hamburg Fuß zu fassen. Das gelingt einfacher, wenn man neben der Uni und dem direkten Umfeld auch noch einen ganz anderen Bereich kennenlernt. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob die Arbeit im Freiwilligen Zentrum etwas für mich ist, denn alle anderen Mitarbeiter dort sind älter als ich. Doch im Nachhinein muss ich sagen, dass ich genau das richtige gefunden habe. Ich lernen im Freiwilligen Zentrum die unterschiedlichsten Menschen und ihre Geschichten kennen und wäre ansonsten wohl nie mit ihnen in Kontakt gekommen. Für mich persönlich ist auch die Regelmäßigkeit der Arbeit interessant. Mein Tagesablauf ist sehr mit Studium, Job und Freizeit durchgetaktet, da muss das Ehrenamt auch irgendwie hineinpassen.

katholisch in Hamburg: Was raten Sie Menschen, die ein Ehrenamt suchen?

Zuallererst sollte jeder darüber nachdenken, was seine Motivation ist, sich zu engagieren, wie viel Zeit er regelmäßig einsetzen kann und welche Aufgabe ihm Spaß machen könnte. Danach ist es sinnvoll, sich einen Überblick zu verschaffen, was es überhaupt für Angebote auf dem Markt gibt. Dafür sind wir im Freiwilligen Zentrum genau die richtige Anlaufstelle. Wir können Denkanstöße geben, Infos zusammenstellen und Angebote bzw. mögliche Einsatzstellen vermitteln. Was jeder daraus macht, kann er dann selbst entscheiden. Bei Fragen und Problemen kann er sich immer an uns wenden. Was bei der Beratung im Freiwilligen Zentrum noch wichtig ist: Wir beraten alle Menschen, die zu uns kommen und bewerten nicht die Hintergründe des Engagements. Ob der Freiwillige einfach von der Sache überzeugt ist, oder ob dies schön im Lebenslauf aussieht, ist für uns nebensächlich.

katholisch in Hamburg: Welche Menschen kommen zu Ihnen in die Beratung?

Ich hätte vorher gedacht, dass sich auf jeden Fall mehr Frauen als Männer ehrenamtlich engagieren möchten, doch das ist fast gleich verteilt. Zu uns kommen jüngere Menschen und ältere Menschen, die 30- bis 50-jährigen weniger. In die Berufs- und Familienphase scheint ein Ehrenamt nicht so einfach hineinzupassen. Auch die Geschichten der Menschen, die zu uns kommen, sind sehr unterschiedlich. Für einige gehört es einfach zu ihrem Lifestyle dazu, sich ehrenamtlich zu engagieren, andere wiederum haben in ihrer Vergangenheit selbst viel Leid erfahren und wollen nun aus ihrer eigenen Erfahrung heraus Menschen helfen, denen es nicht so gut geht. Und das Schöne ist, es gibt für jeden etwas Passendes, man muss es nur finden. Ich freue mich immer wieder, wenn ich mit meiner Beratung jemandem eine neue Chance eröffnen konnte.

Infos unter: www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de

 


 

Freiwilligenkoordination

Das Freiwilligen Zentrum Hamburg lädt in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg Interessierte ein zu einem Qualifizierungsangebot für Haupt- und Ehrenamtliche, die den Einsatz von Freiwilligen in Projekten, Einrichtungen oder Gemeinden koordinieren.

Worauf kommt es beim Einsatz von Freiwilligen an, wie gewinne ich sie? Auch Fragen der Einsatzplanung und der Anerkennung kommen zur Sprache. Der Kurs findet statt am Donnerstag, 23. März, von 9.30 bis 17 Uhr, in der Katholischen Akademie. Weitere Termine und Informationen sowie Anmeldung: www.kahh.de und www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de